Die Pauschalversteuerung für Mobilitätsbudgets kommt! Was das bedeutet? Das erfahren Sie hier.

03. Februar 2023 | 2 min Lesezeit

Radelnd über die Alpen fliegen – THE5000+

Das ist nicht möglich? Doch, Frank Noe wird es möglich machen. Wie es funktioniert und warum MOBIKO ein Teil davon ist…

Inhaltsverzeichnis

Was ist das Projekt The5000+?

Die Alpen fliegend überqueren auf dem Fahrrad? Nicht nur wir bei MOBIKO haben am Anfang überrascht geschaut, als wir das erste Mal von Frank Noes Plan gehört haben. Aber nachdem uns seine Mission – Menschen zum Fahrradfahren motivieren – ebenso sehr am Herzen liegt, haben wir nicht lange gezögert ihn zu unterstützen: Frank will in diesem Winter einen spektakulären Weltrekord aufstellen, indem er die höchste, schnellste und kälteste Alpenüberquerung mit dem Fahrrad macht. Dazu wird er in über 5.000 Metern Höhe, innerhalb von drei bis vier Stunden bei bis zu minus 20 Grad auf dem direktesten Weg von Nord nach Süd mit dem Bike über die Alpen fahren.  

Wie das funktioniert ist eigentlich kurz gesagt: Auf einem am Rollentrainer befestigen Fahrrad radelnd in einem Korb eines Heißluftballons. 

Genannt hat Frank sein Projekt THE5000+ . Verknüpft ist sein Vorhaben mit einer Spendenaktion für den World Bicycle Relief, eine Hilfsorganisation die Menschen in Entwicklungsländern mit Fahrrädern den Zugang zu Schulen, Märkten und Gesundheitsversorgung ermöglicht. 

Die komplizierteste Herausforderung: Das Wetter muss stimmen, die Windrichtung richtig sein und er benötigt gute Sicht am Startort nördlich der Alpen und am Landeort am Südrand der Alpen. Und das alles gleichzeitig. Auf diese Konditionen wartet Frank nun eigentlich jeden Tag.

Entstanden ist das Ganze aus einer verrückten Idee frei nach dem Musikvideo des DJs Ben Böhmer, in dem er in einem Heißluftballon auflegt. Ein Gespräch mit Klaus Schwaiger von der Bavaria Ballonfahrten GmbH später war klar, dass dem ganzen technisch eigentlich nichts im Weg steht.

Warum überquert man die Alpen im radbetriebenen Ballon bei winterlichen Konditionen?

Die Gründe für dieses Vorhaben beantwortet uns Frank am besten selbst:

Kurze Antwort: Weil ich etwas bewegen möchte, so etwas noch niemand gemacht hat und ich ganz viel Lust auf dieses große Abenteuer habe.

🚲 Grund 1: Menschen fürs Fahrrad fahren begeistern

Ich möchte möglichst viele Menschen anstecken, mit dem Fahrrad zu fahren. Ganz egal ob beruflich oder privat. Denn meine Vision ist es, jeden Menschen von klein bis groß für das RADFAHREN zu begeistern. Ich möchte dazu inspirieren, nachhaltig(er) zu agieren und mutig(er) zu handeln.

🚲 Grund 2: Radfahren ermöglichen

Gleichzeitig ist es mir eine Herzensangelegenheit vielen Menschen (überhaupt erst einmal) das RADFAHREN zu ermöglichen. Denn nicht jeder Mensch hat ein Fahrrad und nicht jedem Menschen gehts so gut wie uns hier in Deutschland. Deshalb ist von Anfang mit THE5000+ eine Spendenaktion verknüpft. Mit meiner Aktion werde ich die internationale Hilfsorganisation World Bicycle Relief unterstützen, Menschen mit Fahrrädern mobil zu machen und nachhaltige Veränderung in Entwicklungsregionen voranzubringen! Die Organisation designt und baut möglichst stabile, transportfähige und geländegängige Fahrräder her, verteilt diese und bildet entsprechend Mechaniker dafür aus. Das motiviert mich am meisten und ich bin dankbar, dass bereits über 14.000 € zusammengekommen sind. 

🚲 Grund 3: Motivieren, eigene Ideen umsetzen

Vor allem beim Radfahren gehen mir viele Gedanken durch den Kopf und es entstehen immer wieder neue Ideen. Eine gute Idee ist jedoch nur die halbe Miete. Denn eine Idee dann tatsächlich auch umzusetzen, ist das andere.

Frank Noe mit dem Team MOBIKO beim Besuch im MOBIKO Büro.

Weshalb ist MOBIKO Sponsor des Projekts?

Menschen für nachhaltige Mobilität und hier besonders das Radfahren zu begeistern – aber auch erst zu ermöglichen – ist unsere Leidenschaft bei MOBIKO. Wir haben viele begeisterte Radfahrer im Team. Ebenso begeistert uns die Motivation etwas zu bewegen, ein Pionier zu sein: Ähnlich wie MOBIKO das vor fünf Jahren mit dem Mobilitätsbudget gemacht hat. 

Zudem freuen wir uns natürlich, wenn wir einen Beitrag zu einem guten Zweck leisten können und neben des Sponsorings von The5.000+  auch den World Bicycle Relief mit einer Spende unterstützen können.

Zu guter Letzt: Da Frank sein eigener Chef ist, stellt ihm leider niemand ein Mobilitätsbudget zur Verfügung. Deswegen springt MOBIKO ein und unterstützt Frank Noe dahingehend. Allerdings sind wir uns immer noch nicht sicher, unter welche Mobilitätskategorie sein außergewöhnliches Gefährt fällt – da müssen die Belegprüfer wohl ein Auge zudrücken.

Wir haben sehr gerne für den World Bicycle Relief gespendet und Frank auf seiner Reise unterstützt. Wir würden uns daher freuen, wenn die Inspiration übergesprungen ist und ihr ebenso Frank und den World Bicycle Relief unterstützen wollt! 

Mit MOBIKO aufs Fahrrad setzen

Auch mit MOBIKO möchten wir das Fahrradfahren im privaten sowie beruflichen Umfeld fördern und haben daher einen Blick in den MOBIKO Mobilitätsreport geworfen. Für diesen wurden von Januar bis Oktober 2022 120.852  Belege in Höhe von 4 Millionen Euro ausgewertet. Alle eingereichten Belege im Bereich „Fahrrad“ ergaben dabei nur zwei Prozent der Gesamtsumme. Wir finden das ist noch Spiel nach oben – nachhaltig beeinflussbar mit dem MOBIKO Green Taxation Feature:

Nur steuer- und sozialabgabenfreie Mobilitätsformen wie beispielsweise der ÖPNV werden nach dem deutschen Steuerrecht (§ 3 Nr. 15 EStG) der Bundesregierung derzeit mit dem Mobilitätsbudget voll erstattet. Dies wird dem Mitarbeitenden in der MOBIKO App angezeigt und er erkennt, dass er mehr von seinem Budget hat, wenn er steuer- und sozialabgabefreie und somit nachhaltige Mobilität nutzt. 

Andere Mobilitätsformen, die jedoch auch umweltfreundlich sind, wie beispielsweise Fahrradkosten sind nach deutschem Steuerrecht steuerpflichtig. Genau hier setzt das Green Taxation Feature an: der Arbeitgeber entscheidet, welche Mobilität er zusätzlich fördern möchte und übernimmt die Steuern sowie Sozialabgaben für Mitarbeitende (per Nettolohnhochrechnung).

Sollten Sie Interesse an einer Umsetzung Ihrer Mobilitätsstrategie mit einem Mobilitätsbudget von MOBIKO haben, kontaktieren Sie uns jederzeit unter sales@mobiko.de

 

Quellen
  1. Webseite des Projekts The 5000+: https://the5000plus.com/ (Zugriff am 23.01.2023)
  2. MOBIKO Mobilitätsreport 2022
Jetzt den Beitrag teilen!
LinkedIn
Facebook
Twitter
Email
Blonde Frau lächelt in die Kamera

Autorin: Nina Martens

PR & Events Managerin at MOBIKO GmbH

Diese Beiträge könnten Ihnen auch gefallen: 

Ciao Fuhrparkmanagement, hallo Mobilitätsmanagement?

Die betriebliche Mobilität befindet sich im Wandel. Es reicht nicht mehr aus, Mitarbeitende für Fuhrpark, Personal, Travel Management und Nachhaltigkeit in separaten Abteilungen zu beschäftigen. Wir erklären, welche Rolle der oder die Mobilitätsmanager:in spielt und wie Unternehmen die Umstellung erfolgreich meistern können.

Weiterlesen »

MOBIKO meets SUSHI BIKES – Puristische E-Bikes für urbane Mobilität

SUSHI BIKES ist wie MOBIKO ein Münchner Start-Up und verfolgt ebenso die Vision durch ihr Produkt Städte grüner, flexibler und lebenswerter zu machen. Deshalb haben sie ein E-Bike entwickelt, das weniger als die Hälfte eines durchschnittlichen Elektrofahrrads kostet – auf das wesentliche reduziert, leicht und puristisch designed, und made in Portugal.

Weiterlesen »
MOBIKO Ansprechpartner Sales
Mit einem Mobilitätsbudget Ihre Unternehmensattraktivität steigern und nachhaltiges Verhalten aktiv fördern.

Welche Vorteile unsere Software für Ihr Unternehmen noch bietet, zeigen unsere Experten Ihnen gerne bei einem ersten Kennenlerngespräch. Informieren Sie sich auch gerne vorab über unser Info-Material selbst!

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner