MOBIKO Presseseite

Spannende Presseberichte rund um Mobilität & MOBIKO

Spannende Presseberichte rund um Mobilität & MOBIKO

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

München, 07. Dezember 2023

Der MOBIKO Mobilitätsreport 2023: Willkommen in der Ära der Multimobilität

Die Fokus-Beobachtungen und Trends aus dem MOBIKO Mobilitätsreport: Multimodalität, das Deutschlandticket im Detail  und die Herausforderungen der CSRD.

Auch in diesem Jahr analysiert MOBIKO erneut die Belege, die von den Nutzern im Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Oktober 2023 im Rahmen des Mobilitätsbudgets eingereicht wurden, für den jährlichen Mobilitätsreport. Die Erkenntnisse aus dem diesjährigen Report sind eindeutig: Die Mobilitätswende spiegelt sich in den sich wandelnden Mobilitätsmustern und Prioritäten der Menschen wider. Der Boom des Deutschlandtickets und die zunehmende Neigung zu multimodalen Mobilitätsformen verdeutlichen, dass eine flexible und nachhaltige Fortbewegung immer mehr in den Fokus rückt. 

Titelbild des MOBIKO Mobilitätsreports 2023

15. November 2023

Mit der Mobility Card Mitarbeitendenmobilität steuerfrei bezuschussen

Das vorhandene Produkt um ein weiteres Modul ergänzend, führt der Münchner Dienstleister MOBIKO für die Verwaltung und Abrechnung von Mitarbeitendenmobilität Anfang 2024 ein neues Produkt – die Mobility Card – ein. 

Mit der Karte kann der steuerfreie Sachbezug optimal angewendet werden. Sie bietet Unternehmen die Gelegenheit, ihren Mitarbeitenden einen attraktiven, nachhaltigen und steuerfreien Mobilitäts-Benefit zur Verfügung zu stellen. Neben der Nutzung des steuerfreien Sachbezugs profitieren Arbeitnehmer:innen von der direkten Bezahlung mit der Karte, ohne dass sie die Beträge auslegen und Belege sammeln und hochladen müssen.

10. Oktober 2023

Zwischen Kostendruck und nachhaltiger Mobilität

„Das Fuhrparkmanagement steht vor großen Herausforderungen. Unternehmen müssen jetzt proaktiv Schritte in Richtung einer nachhaltigen Mobilitätsstrategie gehen.“

In der Ausgabe 11/23 des Personalmagazins zum Thema „Arbeitgeberattraktivität und Mitarbeiterbindung“ beleuchtet MOBIKO Geschäftsführer Andreas Reichert als Gastautor die Herausforderungen des modernen Flottenmanagements hin zu einer gesamtheitlichen und nachhaltigen Mobilitätsstrategie inklusive der Mitarbeitendenmobilität.

21. September 2023

MOBIKO veröffentlicht alles Wissenswerte zum Mobilitätsbudget in neuem Whitepaper

Im neuen Whitepaper „Das Mobilitätsbudget“ bündelt MOBIKO – als Marktführer mit fünfjähriger Branchenerfahrung und Kund:innen und Nutzer:innen in sieben europäischen Ländern – seine fundierten Kenntnisse zu flexibler Unternehmensmobilität. Das Münchener Unternehmen für betriebliche Mobilität beleuchtet grundlegende Einsatzmöglichkeiten, diverse Vorteile für Unternehmen und ihre Mitarbeitenden und geht ausführlich auf die komplexen steuerlichen Bedingungen ein. Der Leitfaden bietet einen umfassenden Überblick über alles, was man über ein Mobilitätsbudget wissen muss.

01. September 2023

Das Ende des Dienstwagens

„Viele Arbeitnehmer wollen keinen Firmenwagen mehr. Die Alternative ist das Mobilitätsbudget: Damit kann man sein Verkehrsmittel frei wählen – mit Vor- und Nachteilen.“

Süddeutsche Zeitung-Autor Felix Reek beleuchtet in seinem Artikel das Mobilitätsbudet im Allgemeinen und besonders als Alternative zum Dienstwagen. Unter anderem war er dazu auch im Gespräch mit MOBIKO Geschäftsführerin Nicola Büsse.

30. August 2023

Mit MOBIKO das Deutschland-Jobticket direkt in der eigenen App buchen und einfach abrechnen

MOBIKO ermöglicht die Buchung des im Mai eingeführten Deutschlandtickets als Jobticket nun auch direkt in der eigenen App. Während bisher der Fokus auf der Abrechnung über die Belegeinreichung mit einem Mobilitätsbudget lag, können Mitarbeitende nun auch gleich in der Anwendung das Ticket buchen.

05. Juli 2023

Zeitsparende Schnittstelle für HR Manager: Mit Personio die MOBIKO Nutzer:innen verwalten

Mit der Schnittstelle zu Personio wird es ab sofort noch einfacher die User der MOBIKO Software zu verwalten. Für Unternehmen, die MOBIKO einführen, erleichtert die neue Funktion die komplette Nutzerverwaltung. Nach Anlegen der Budgetgruppen in der MOBIKO App können die User direkt in Personio den einzelnen Budgetgruppen zugeordnet werden. Bei Einstellung oder Kündigung von Mitarbeitenden werden diese Änderungen automatisch in die Nutzerdaten von MOBIKO übernommen und die Budgets entsprechend (de-)aktiviert.

25. April 2023

Mehr als das JobTicket: RMV bietet Arbeitgebern ab 2024 Mobilitätsbudget für Mitarbeitende

Gemeinsam mit der MOBIKO GmbH schafft der Rhein-Main-Verkehrsverbund ab 2024 ein neues Angebot für Arbeitgeber: Das RMV-Mobilitätsbudget. Hiermit können Arbeitgeber ihren Mitarbeitenden einen Betrag nach Wunsch zur Verfügung stellen, mit dem diese umfassend mobil sein können. Das RMV-Mobilitätsbudget wird im Rahmen des Mobilitätsprojektes RMVall-in durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) gefördert.

30. März 2023

Muss der Dienstwagen in Dax-Konzernen jetzt Mobilitätbudgets weichen?

 “Wir wollen den Dienstwagen nicht ersetzen. Aber es nicht mehr zeitgemäß vorzuschreiben, wie man sich fortzubewegen hat.”

Anlässlich der Einführung eines Mobilitätsbudgets bei SAP hat das Handelsblatt vor einigen Tagen mit MOBIKO Geschäftsführerin Nicola Büsse gesprochen. Bei vielen großen und traditionellen (DAX-)Unternehmen wird das Mobilitätsbudget aus verschiedenen Gründen immer interessanter.

16. Januar 2023

Abrechnung von Dienstreisen anders denken und vereinfachen

Bewährte Budgetlösung nun auch für Dienstreisen: Das Münchner Start-Up MOBIKO, der Marktführer im Bereich Mobilitätsbudget als Mitarbeiterbenefit, überträgt das flexible und einfache Konzept der Abrechnung über festgelegte Budgets auf die Reisekostenabrechnung. Mit dem neuen Produkt MOBIKO Business lassen sich Dienstreisen einfach und digital ohne komplizierte Freigabeprozesse abrechen. Weitere Informationen finden Sie zusammengefasst in der Pressemitteilung.

 

01. Dezember 2022

Mobilitätsbudget 2022: Inflation, 9-Euro-Ticket & New Work

Erstmals schon zum Jahresende veröffentlicht MOBIKO seinen vierten Mobilitätsreport. Für diesen wurden im November 120.852  vom 01.01.2022 bis 31.10.2022 eingereichte Belege von MOBIKO Nutzer:innen in Höhe von über 4 Millionen Euro analysiert. Drei große Themen standen für MOBIKO 2022 im Vordergrund: die stetig steigende Inflation, die Veränderung des Mobilitätsverhaltens durch das 9-Euro-Ticket und den zunehmenden Einfluss von New Work auf die Arbeitswelt. Zudem wurde in einer internen Befragung von 323 Unternehmensvertreter:innen festgestellt, dass das Thema „umweltfreundliches Reisen“ in den nächsten zwei Jahren als immer wichtiger angesehen wird. Die Ergebnisse finden Sie zusammengefasst in der Pressemitteilung.

 

30. August 2022

Green Car Magazine – CO2-Emissionen in der Mobilität mit einem Mobilitätsbudget senken

Knapp 30% der gesamten Emissionen der EU werden durch den Verkehr verursacht (Europäische Umweltagentur, 2019). Um die gesetzten Klimaziele bis 2030 zu erreichen, ist eine Halbierung der Treibhausgasemissionen im Mobilitätssektor erforderlich. Der dadurch steigende Preisdruck für den CO2-Ausstoß erfordert ein Umdenken. Gerade Unternehmen können durch die Mobilität Ihrer Mitarbeitenden einen enormen Beitrag leisten. 

10. Juni 2022

bfp Fuhrpark & Management – Neue Rolle für Fuhrparkmanager?

Bald sind Unternehmen dazu verpflichtet öffentlich, die durch die betriebliche Mobilität in den Verkehr gebrachten Emissionen auszuweisen. Zusammen mit dem bfp Fuhrparkmanagement räumen wir mit Mythen auf und geben Ausblicke, dass auch Ihr Unternehmen gut auf die Reportingpflicht vorbereitet ist.
Fuhrparkmanager stehen vor großem Kosten- sowie Emissionsdruck und müssen Mobilität neu denken. Hat das Unternehmen keine eigene Datengrundlage, werden statistische Werte angenommen, die einen hohen Anteil an spritbetriebenen Einzelfahrzeugen annehmen können. Viele CO2 – Emissionen wiederum führen zu hohen finanziellen Abgaben für das Unternehmen.
Das Mobilitätsbudget bietet Abhilfe, indem Unternehmen Einblick in den Mobilitätsmix erhalten. Das ist wichtig für die Berichtssorgfalt, aber auch, um CO2- Abgabepreise zukünftig zu reduzieren. Über das Budget wird deutlich, für welchen Reisezweck oder Mobilitätstypen Mitarbeitende ihr Budget genutzt haben. Basierend auf diesen Informationen können schlecht genutzte Angebote entweder komplett eingestellt oder ersetzt werden.

09. Februar 2022

MOBIKO erhält eine Wachstumsfinanzierung

Der Schweizer Versicherungskonzern Baloise investiert zusammen mit Startup Family Office in das Münchner Unternehmen MOBIKO. Das Mobilitätsbudget-Startup, gegründet von der Audi Business Innovation und dem Company Builder mantro, will mit diesen starken Partnern sein Mobilitätsökosystem stark ausweiten und weiterwachsen.

Special: Mitarbeitermobilität
Flottenmanagement Magazin
„Wie im Arval Mobility Observatory 2021 analysiert, ziehen Firmen als nächste Alternativen zum festen Dienstwagen die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln (32 Prozent) und das Mobilitätsbudget (31 Prozent) in Betracht. Befragt nach den in den nächsten drei Jahren potenziell genutzten Alternativen nennen sogar 52 Prozent der Interviewten das Mobilitätsbudget.“ – So die Ausgabe 06/21 des Magazins Flottenmanagement. Ein Mobilitätsbudget wird für immer mehr Unternehmen und Mitarbeiter zu einer sinnvollen Alternative zum Dienstwagen. In der Ausgabe wird die Entwicklung aufgezeigt, Gründe genannt und Modelle und Umsatzmöglichkeiten sowie (steuer-)rechtliche Rahmenbedingungen des Mobilitätsbudgets erklärt.

24. März 2022

MOBIKO Mobilitätsreport 2022 – Mobilität im Wandel

Bereits zum dritten Mal bringt MOBIKO seinen jährlichen Mobilitätsreport heraus. Dabei wurden 83.000 eingereichte Fahrtbelege analysiert und festgestellt, dass aufgrund des veränderten Arbeitsverhaltens durch die Corona-Pandemie und New Work, Unternehmen ihr Mobilitätsangebot anpassen müssen. Die Mehrheit der Unternehmen ist generell offen dafür, setzt dies aber noch nicht um, obwohl auch Arbeitnehmende dies wünschen. Der Mobilitätsreport zeigt das Mobilitätsverhalten von Mitarbeitenden im Corona-Jahr 2021 – die Ergebnisse finden Sie zusammengefasst in der Pressemitteilung.

Bekanntmachung
Fleet Logistics und MOBIKO geben strategische Mobilitätspartnerschaft bekannt
Diese wird sich zunächst auf Deutschland fokussieren, aber es gibt bereits Plänen für einen Rollout in weitere europäische Länder in den kommenden Monaten.
Fleet Logistics, Europas größter Flottenmanagement-Anbieter befindet sich derzeit im Übergang vom reinen Flottenmanagement-Anbieter zum Angebot neuer verwalteter Mobilitätslösungen unter dem Banner Managed Mobility-as-a-Service. „Unsere Zusammenarbeit wird das bisher Erreichte untermauern und es uns ermöglichen, neue und aufregende Lösungen zu entwickeln, um die wachsenden Mobilitätsbedürfnisse großer Unternehmen und ihrer Mitarbeiter zu erfüllen.“ so Patrick Averweg (Senior Product Manager Fleet Logistics) zur neuen Partnerschaft. MOBIKO-Mitbegründer und Chief Vision Officer, Andreas Reichert, fügt hinzu: „Es ist wichtig zu sehen, dass wir durch unsere Partnerschaft mehr Mitarbeiter in Bezug auf die Erfüllung ihrer Mobilitätsbedürfnisse glücklich machen können. Während Firmenwagen in der Regel nur etwa 5 % der Mitarbeiter erreichen, kann das Mobilitätsbudget alle betrieblichen Mobilitätsbedürfnisse bedienen. Mit dieser neuen Partnerschaft sind wir in der Lage, die Gegenwart und die Zukunft des betrieblichen Fuhrpark- und Mobilitätsmanagements zu vereinen.
MOBIKO Presseverteiler

Sie wollen in Zukunft über die neusten Entwicklungen informiert werden? Dann tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein und verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner